Umrüsten



Wenn Sie ein Auto mit einem Otto-Motor haben können Sie auch nachträglich eine Gasanlage einbauen lassen. Eine Liste mit “umrüstbaren” Modellen findet man hier:

Landi Renzo Datenbank (D)

Borel The Green Way (FR)

Wählen Sie bei Marque z.B.

Die aufgelisteten Motoren sind laut der Firma Borel “gastauglich”. Bei Motoren mit einem Häckchen sollte zusätzlich ein Additiv wie z.B. Flash Lube, Tunap oder Engine Protect eingebaut werden.

Nachfüllflaschen Tunap sind z.B. bei Ihrem Opel-Händler erhältlich.

Mittlerweile sind auch einige FSI-Motoren umrüsbar- siehe Artikel vom Archiv.

Auch Diesel-Fahrzeuge können mit Autogas angetrieben weerden. In Deutschland ist dies allerdings noch in der Versuchsphase da der Unterschied zwischen Diesel und Autogas nicht sehr groß war.

Der Gastank kann als Zylindertank oder als Muldentank platzsparend in der Reserveradmulde untergebracht werden. Anstelle des Reserverads nimmt man dann ein Pannenspray wie z.B. Reifenpilot mit.

Die Tanks sind durch eine 3 mm dicke Stahlwand und einer maximalen Füllmenge von 80% sowie ensprechenden Sicherheitsventilen gegen Unfälle geschützt.

Verzeichnise von Umrüstern finde man unter:
gas-umruester.de
Kraftstoff-Info.de

Wichtig: Autogasanlagen dürfen nicht selbst eingebaut werden- bitte wenden Sie sich nur an zertifizierte Umrüster (möglichst in Ihrer Nähe).

Eine gute Hilfe ist das Ausfüllen der Checkliste.

* Benzinverbrauch 250 Euro/Monat (25 000 km x 8 Liter x 1,50 Euro)
* Ratenzahlung: 98 Euro/Monat
* Gasverbrauch: 152 Euro/Monat: (25 000 km x 9,5 Liter x 0,77 Euro)
* -> 54 Euro pro Monat bleiben übrig.

Fragen zu Autogas:


Neue Fragen zum Thema Autogas:



anmelden abmelden

Wagner Solaranlagen