Die 63. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) PKW findet vom 17. bis 27. September 2009 in Frankfurt am Main statt. Alle Informationen zur Messe, z. B. über Sonderschauen, Öffnungszeiten und Kartenvorverkauf, gibt es im Internet auf der offiziellen IAA-Website www.iaa.de. Eine erstaunliche Premiere ist die Präsentation von zwei Flüssiggas-Hybrid Fahrzeugen der Hersteller Hyundai und Kia.

1. Flüssiggas-Elektro-Antrieb (Flüssiggas-Hybrid): Hyundai Elantra LPI Hybrid

Der Hyundai Elantra LPI Hybrid als weltweit erstes Flüssiggas-Hybrid-Modell wird seit Juli 2009 in Korea als Serienfahrzeug verkauft, und ist auf der IAA erstmals in Europa zu sehen. Neben einem mit Flüssiggas betriebenen 1,6-Liter-Motor (84 kW/114 PS) sorgt ein 15 kW (20 PS) starker Elektromotor für den Antrieb dieses “milden” Hybriden. Weitere Komponenten des Hybrid-Antriebstrangs sind eine 180-Volt-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie, ein System zur Bremsenergiezurückgewinnung, das die Batterie auflädt, und ein stufenloses CVT-Getriebe. Der voll alltagstaugliche Elantra LPI Hybrid beschleunigt von Null auf 100 km/h in 11,7 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 188 km/h. Umweltschonend zeigt sich der Flüssiggas-Hybrid mit einem CO²-Wert von 94 g/km. Im Vergleich zum konventionellen Benziner sinken der Verbrauch um bis zu 47 Prozent und der Schadstoffausstoß um bis zu 90 Prozent. Im koreanischen Heimatmarkt sind für 2009 noch 7.500 Verkäufe anvisiert, für das Gesamtjahr 2010 bereits 15.000 Einheiten.

2. Flüssiggas-Elektro-Antrieb (Flüssiggas-Hybrid): Der Kia Forte LPI Hybrid

Kia präsentiert auf der IAA erstmals in Europa den Forte LPI Hybrid, um damit auf einen umfassenden Praxistest des kombinierten Flüssiggas-Elektro-Antriebs hinzuweisen. Obwohl der Forte (in manchen Ländern Cerato genannt) in Europa nicht angeboten wird, plant Kia, im kommenden Jahr mit 36 Exemplaren des Forte LPI Hybrid einen europaweiten Flottentest zu absolvieren. Die Fahrzeuge sollen Medien für Testfahrten zur Verfügung gestellt werden und Erkenntnisse darüber liefern, ob sich diese Antriebstechnologie im großen Rahmen wirtschaftlich nutzen lässt.

Der Kia Forte LPI Hybrid ist in Korea schon im Handel und verfügt über einen  114 PS starken, mit Flüssiggas betriebenen 1,6-Liter-Motor, der mit einem  15 kW (20 PS) starken Elektromotor mit 105 Nm Drehmoment kombiniert ist. Weitere Elemente des Hybrid-Antriebsstranges sind eine 180-Volt-Lithium-Polymer-Batterie, ein stufenloses Automatikgetriebe (CVT), die Start-Stopp-Technologie ISG und ein System zur Bremsenergie-Rückgewinnung, das die Batterie auflädt. Der Forte LPI Hybrid hat einen extrem geringen Luftwiderstand  (cW-Wert: 0,26). Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beträgt 5,6 Liter Flüssiggas pro 100 Kilometer, die CO²-Emission liegt bei 99 Gramm pro Kilometer.

Chevrolet mit Autogas

LPG Fahrzeuge werden ausgestellt. Laut Autogas Journal Heft 4 2009 sollen Probefahrten mit Autogasfahrzeugen möglich sein.

Dacia

Der neue Dacia Logan MVC mit Autogasanlage. Der Verkauf wurde von Frühjahr auf September verschoben.

Ford Mondeo mit Autogas

Von Ford werden mittlerweile 5 Modelle mit Autogas angeboten: Fiesta, Focus, C-Max, Mondeo, Transit.
Auf der IAA soll der Mondeo mit eingebauter Gasanalage zu sehen sein.

Jeep

Der Jeep Patriot Eco + mit Autogasanlage soll auf der IAA gezeigt werden.

Lancia Musa mit Start&Stopp-System und bivalentem LPG-Gasantrieb

Im Lancia Musa debütiert auch das neue, von Fiat Powertrain Technologies (FPT) in Kooperation mit Bosch und Magneti Marelli entwickelte „Start&Stopp“-System. Bei stehendem Fahrzeug und eingelegtem Leerlauf sowie unbetätigter Kupplung – beispielsweise an Verkehrsampeln oder in Stausituationen – schaltet das System den Motor automatisch ab; tritt der Fahrer die Kupplung und gibt die Bremse wieder frei, springt er wieder an. Die Start&Stopp-Technologie im Lancia Musa ermöglicht eine Reduktion des Kraftstoffverbrauchs um bis zu 10 Prozent und wird auf der Frankfurter IAA in Kombination mit der Antriebsvariante 1.4 16v (70 kW/95 PS) mit Euro-5-Status vorgestellt.

Eine weitere neue, verfüg- und bezahlbare Umwelttechnologie in der italienischen Citylimousine ist „ECOCHIC“. Kernkomponente dieser betont umweltfreundlichen und wirtschaftlichen Antriebsversion ist ein 57 kW (77 PS) starker 1,4-Bifuel-Motor, der „bivalent“ mit Benzin oder Autogas (LPG) läuft und mit zwei gefüllten Tanks Reichweiten von fast 1.200 km ermöglicht (419 km mit LPG + 758 km mit Benzin). Eine Einführung auf dem deutschen Markt ist vorerst allerdings nicht vorgesehen.

Opel

Das neue Konzept von Opel ist das Angebot von 5 Modellen ab Werk (Corsa, Meriva, Astra, Zafira).
Skoda Auto feiert zwei Weltpremieren bei der IAA.

Neben dem Superb Combi wird auch der Octavia LPG präsentiert. Das beliebte Mittelklasse-Modell kann jetzt ab Werk auch mit dem kostengünstigen Autogas LPG (Liquified Petroleum Gas) betrieben werden. Der Einstiegspreis liegt bei 18.190 Euro. Damit kostet der Octavia LPG nur 1.550 Euro Aufpreis gegenüber der reinen Benzinmotor-Variante.

Für den Vortrieb des Octavia LPG, der als Classic, Ambiente und Elegance geordert werden kann, sorgt der bewährte 1,6 l Ottomotor mit 5-Gang-Schaltgetriebe. Im Benzin-Modus leistet er 75 kW/102 PS, im LPG-Betrieb kommt er auf 72 kW/98 PS. Der CO²-Ausstoß ist um rund zwölf Prozent reduziert (149 g/km).

Ganz einfach per Knopfdruck kann sich der Fahrer entscheiden, mit welchem Kraftstoff sein Octavia angetrieben werden soll. Der 44 Liter fassende Autogas-Tank ist dabei crashsicher in der Reserveradmulde (Entfall des Reserverades) untergebracht. Die platzsparende Lösung schränkt so weder die Variabilität noch das Innenraum- bzw. Ladevolumen ein. Eine Anzeige für den Gasfüllstand und den Betriebsmodus ist in der Mittelkonsole untergebracht.

Der Motor ist so ausgelegt, dass er mit beiden Kraftstoffen eine effiziente Verbrennung und somit ein gleichwertiges Fahrverhalten ermöglicht. Ist das Autogas verbraucht, schaltet der Motor automatisch auf Benzinbetrieb (Tankinhalt wie bisher 55 Liter) um. Werkseitig auf das bivalente Antriebskonzept ausgelegte Motoren sind langlebiger und sicherer als nachgerüstete Motoren und bieten die Gewährleistung von Skoda.

Subaru

Neue Subaru Legacy und Outback Modelle werden auf der IAA gezeigt. Subaru bietet schon seit Jahren Autogasanlagen für fast alle Modelle an

Volkswagen

Der in Leipzig auf der AMI gezeigte Golf BiFuel wird in Frankfurt ausgestellt.

HTML clipboardAusteller der IAA 2009 in Frankfurt, die  Autogas/LPG Fahrzeuge oder Produkte anbieten:

Halle 3.0, Stand A01: Volkswagen Besonderheit: Golf BiFuel LPG
Halle 3.0, Stand A05: Skoda Besonderheit: Weltpremiere Octavia LPG
Halle 3.0, Stand A10: Dacia Besonderheit: Dacia Logan MVC LPG
Halle 3.1, Stand A18: Ford Besonderheit: Ford Mondeo mit Autogas
Halle 3.1, Stand A19: Kia Besonderheit: Forte LPI Autogas-Hybrid

Halle 4.1, Stand D15: (Gemeinschaftsstand Automotive Saarland) Projekt CO2-100minus (nur an Presse und Fachbesuchertagen)- Besonderheit: LPG-Zündsteuergerät.
Halle 4.1, Stand D15 (Gemeinschaftsstand Automotive Saarland) Vialle- Besonderheit: “Liquid Propane direct injection System” für Fahrzeuge mit Direkteinspritz Technologie

Halle 6.0, Stand A01 Hyundai Besonderheit: Elantra Autogas-Hybrid
Halle 6.0, Stand A02 Chrysler/Jeep Besonderheit: Eco+ Autogas Modell
Halle 6.0, Stand A07 Lancia Besonderheit: Musa mit Gasantrieb

Halle 8.0, Stand A04: Opel- Besonderheit: neue Autogas Modelle
Halle 8.0, Stand C12: Projekt CO2-100minus- Besonderheit: LPG-Zündsteuergerät.
Halle 8.0, Stand D18: Subaru
Halle 8.0, Stand F03: Huber Group- Besonderheit: SimuFuel- LPG/Diesel-Lösung für SUV und leichte Nutzfahrzeuge

Freigelände:
F F1027 Chevrolet: Besonderheit Probefahrt mit Autogasfahrzeugen
F3 Agora F343 GAS Gunnar Adam Services GmbH Importeuer von Prins Autogasanlagen

Preise:

Tageskarte 13,- EUR, ermäßigt 7,50 Euro. ADAC Mitglieder erhalten 10% Rabatt.
Anreise:
Mit dem Auto:
Autobahnabfahrt Frankfurt West/Messe (oder IAA Schilder folgen). Besucherparkplätzen gibt es am Rebstockgelände (Parkgebühren ca. 8 Euro/Tag).

Adresse für Navigationsgeräte: Ursinusstraße oder Zum Messeparkhaus Rebstock
Mit der Bahn:
Frankfurt Main Hauptbahnhof. Dann zu Fuß ca. 10 Minuten (Düsseldorfer Straße) oder Straßenbahn 16, U-Bahnlinie U4, S-Bahnlinien S3, S4, S5 und S6 direkt auf das IAA-Gelände – Station “Messe”, U-Bahnlinie U4 – Station “Festhalle/Messe”.

Günstig ist die Anreise per Mitfahrzentrale:

www.mfz.de

www.mitfahrgelegenheiten.de

Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit- falls Sie auf der Messe ausstellen und hier genannt werden möchten tragen Sie die Halle, Standnummer, Firma und Besonderheit bitte hier ein:Kontaktformular

Quelle: Autogasblog.info
Download: Autogas-Iaa-2009 (PDF mit allen Standnummern im Überblick)

Veröffentlichung nur mit Genehmigung.





Comments

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Kommentar eingeben


anmelden abmelden

Wagner Solaranlagen