Stellen Sie sich vor es gibt eine Deutschlandpremiere und keiner berichtet darüber.

Manche Hersteller scheint das nicht einmal besonders zu stören. Ohne große Presserummel hat es der Golf VI Plus BiFuel geschafft die Tage auf der AMI (immerhin mit großem Puplikumsandrang) zu überstehen. Es handelt sich dabei nicht um den neu auf den Markt gebrachten Golf VI BiFuel sondern um die höhergelegte Version Plus. Um die Verwirrung noch perfekter zu machen wählt der Konzern für die Autogasversionen den Namen BiFuel (der bis vor ein paar Jahren noch für die Erdgasfahrzeuge reserviert war- diese heissen jetzt EcoFuel).

Volkswagen hat keine eigene Pressemitteilung zu dem Thema herausgebracht aber immerhin ein paar interessante Zeilen veröffentlicht und es so geschafft eine Deutschlandpremiere neben anderen Neuheiten untergehen zu lassen (ob es eine Deutschlandpremiere oder sogar eine Weltpremiere ist muss noch geklärt werden):

Ebenfalls als Deutschlandpremiere debütiert in Leipzig der werkseitig für den Betrieb mit Autogas ausgelegte Golf Plus BiFuel. Sein bivalenter Antrieb – durch einfaches Umschal­ten kann auch mit Benzin gefahren werden – senkt die Kosten und Emissionen. Wird der Golf Plus BiFuel mit LPG (Liquified Petroleum Gas) gefahren, weist die Umweltbilanz im Vergleich zu einem Benziner einen um 10 Prozent reduzierten CO2-Ausstoß auf. Gegenüber nachgerüsteten Autogas-Anlagen bietet das im Golf Plus BiFuel vorgestellte System deutliche Vorteile: Zum einen ist der Wagen samt Gastanks – anders als Nachrüstlösungen – als Gesamtsystem crasherprobt, also sehr sicher. Zweitens wurde der Motor speziell für den LPG-Betrieb ausgelegt und ist somit standfester als ursprünglich nur als Benziner abgestimmte Otto-Motoren. Der im Gas-Betrieb 72 kW / 98 PS starke Vierzylinder des Golf Plus BiFuel verbraucht durchschnitt­lich 9,8 Liter LPG auf 100 Kilometern (159 g/km CO2).
Die Messwerte liegen deutlich über den Werten die in der Praxis verbraucht werden, man kann von einem Verbrauch von rund 9 Litern LPG/100 km ausgehen.

Verbaut ist eine italienische Landi Renzo Anlage mit einem polnischen Stako Tank (bei dem die Amaturen nicht seitlich sondern mit einer runden Abdeckung verbaut sind).

Im Konfigurator ist die BiFuel Version vom Golf VI Plus noch nicht anzusehen. Der Preis fängt aber laut dem Preisschild auf der Messe für den Comfortline ab 22.275 Euro an und für den Trendline ab 21.150 Euro. Das in der Abbildung gezeigte Fahrzeug ist rund 10.000 Euro teurer).

Golf Plus BiFuel

Weltpremiere oder Deutschlandpremiere? Präsentation des Golf Plus BiFuel auf der AMI in Leipzig.

Umschalter für Autogasanlage

Der Umschalter für die Autogasanlage ist neben der Warnblinkanlage untergebracht




Comments

This entry was posted on Sonntag, April 5th, 2009 at 21:52 and is filed under Neufahrzeuge. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.
2 Comments so far

  1. Moritz on April 5, 2009 23:26

    Ich zweifle stark an folgender Aussage: “als Gesamtsystem crasherprobt, also sehr sicher. Zweitens wurde der Motor speziell für den LPG-Betrieb ausgelegt”
    Welches sind die Quellen? Sind zusätzliche Crashtests gemacht worden? Sind herkömmliche Umrüstungen unsicher? Was genau soll am Motor geändert worden sein?

  2. admin on April 5, 2009 23:33

    als Gesamtsystem crasherprobt: Die Quelle ist die Pressemitteilung von VW.
    Was die Crashtests betrifft kann ich gerne versuchen mehr herauszufinden.
    Laut Aussage von einem VW-Mitarbeiter sind bei der Version die Zylinderköpfe verstärkt, die Ventilsitze gehärtet und Kupferleitungen verlegt.
    Dass alle anderen Umrüstungen grundsätzlich unsicher sind kann ich mir nicht vorstellen- da es aber (leider immer noch) nicht verboten ist Anlagen selbst einzubauen kann ich es leider nicht beurteilen.

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Kommentar eingeben


anmelden abmelden

Wagner Solaranlagen