Beim Betanken mit Autogas – Tankwart bekommt es mit der Angst zu tun

Ein richtiger “Schrauber” lässt sich die breiten Reifen, die röhrende Auspuffanlage oder den um einige PS aufgetunten Motor von einem Sachverständigen abnehmen und im Fahrzeugschein eintragen. Doch unter diesen Schraubern gibt es auch “Schwarze Schafe”, die es mit der technischen Abnahme ihres Autos nicht so genau nehmen. Dieses stellt der Inhaber einer Essener Tankstelle fest, als er Ende November einen BMW mit Bochumer Kennzeichen betanken will. Nein, nicht mit Benzin oder mit Diesel, sondern mit Gas. Zunächst wundert sich der Tankwart, dass sich der Gastankstutzen im Kofferraum befindet. Beim genaueren Hinsehen stellt er fest, dass sich der Tank in einem nicht verkehrssicheren Zustand befindet und augenscheinlich fehlerhaft eingebaut ist. So befürchtet der Essener, dass durchaus die Möglichkeit besteht, dass es zu einem Gasaustritt und einer anschließenden Zündung, z.B. durch das Einschalten der Kofferraumbeleuchtung, kommen kann. Als er den Autofahrer auf mögliche Gefahren anspricht, wiegelt dieser das ab und fährt in Richtung Bochum davon. Daraufhin informiert der Tankstellenbetreiber die Polizei. In Anbetracht einer möglichen Gefährdung für den Fahrzeugnutzer oder unbeteiligter Dritter suchen Wattenscheider Polizeibeamte den Besitzer des BMW an seinem Wohnort auf. Dieser teilt den Polizisten mit, dass er um die Sicherheit seiner Gasanlage wisse, zu den Einbaumodalitäten (Hersteller, Einbauort, technische Daten) wolle er aber keine Angaben machen. Fakt ist, dass die Anlage nicht im Fahrzeugschein eingetragen ist. Was machen die Beamten? Sie legen den BMW still. Da ein gefahrloses und kontrolliertes Entweichenlassen des Gases nicht möglich ist, stellen die Polizisten den Wagen sicher. Vor dem Abtransport zum Sicherstellungsgelände wird die Autobatterie abgeklemmt, um eine Zündmöglichkeit auszuschließen. Der Besitzer des besagten Wagens muss nun ein Gutachten über die Verkehrstüchtigkeit seines Fahrzeuges vorlegen und dieses bei der Straßenverkehrsbehörde vorführen. Die Ermittlungen im Bochumer Verkehrskommissariat dauern an.

Quelle: Polizei Bochum

Aus diversen Foreneinträgen liest man öfter dass bei Fahrzeugen mit eingebauter Gasanlage nicht die notwendige Eintragung in die Papiere vorgenommen wurde.

Der Gasstutzen im Kofferraum wird seit den 70er Jahren nicht mehr verbaut. Er ist illegal da es sehr gefährlich sein kann wenn Gas im Kofferraum austritt.




Comments

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Kommentar eingeben


anmelden abmelden

Wagner Solaranlagen