Kia Motors Deutschland weitet sein Angebot an Modellen mit Flüssiggasantrieb (LPG) aus: Ab sofort können auch die Benziner mit dem innovativen Direkteinspritzungssystem (GDI) als LPG-Version bestellt werden. Damit ist jetzt jeder neue Kia-Benziner mit der besonders schadstoffarmen und wirtschaftlichen Antriebs-Alternative erhältlich. Bei der Umrüstung kooperiert der Automobilhersteller seit langem mit dem LPG-Spezialisten ecoengines. Das schwäbische Unternehmen gewährt auf das Flüssiggassystem von Kia-Neuwagen eine 7-Jahre-Garantie, die auf die 7-Jahre-Herstellergarantie von Kia abgestimmt ist.

Mit einer limitierten Sonderaktion macht Kia Motors Deutschland in Zusammenarbeit mit ecoengines zudem für die Modelle Kia cee’d, Venga und Sportage ein besonders günstiges Umrüstungsangebot. Ab sofort erhält jeder Käufer einer LPG-Version dieser Modelle gratis zwei Tankgutscheine (Aral SuperCards) im Wert von insgesamt 400 Euro. Die Aktion ist auf 500 Bestellungen begrenzt und gilt maximal bis zum 30. April 2013. Darüber hinaus sind alle Kia-Neuwagen mit LPG-Antrieb jetzt auch mit dem 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen erhältlich, das die Unterhaltskosten weiter senkt. Denn es beinhaltet zusätzlich zur 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie 7 Jahre kostenlose Wartung sowie bei Modellen mit werksseitig eingebauter Kartennavigation zudem 7 Jahre kostenlose Karten-Updates. Dieses Angebot ist zunächst bis zum 31. März 2013 befristet und bei allen teilnehmenden Kia-Händlern erhältlich.

„Mit der Ausweitung des LPG-Angebots auf unsere hochmodernen Benzindirekteinspritzer kommen wir dem wachsenden Interesse unserer Kunden an Flüssiggas-Fahrzeugen entgegen“, sagt Martin van Vugt, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland. „Die bewährte, ausgereifte LPG-Technologie macht unsere GDI-Benziner noch umweltfreundlicher und wirtschaftlicher. Und das 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen gibt den Kunden zusätzliche Sicherheit und minimiert die Unterhaltskosten.“

Umrüstung ab 2.290 Euro, neues Additiv „Ad Green“

Die Umrüstung erfolgt durch einen Kia-Händler, der den Umbau entweder selbst vornimmt oder von einem Spezialbetrieb durchführen lässt. Der LPG-Tank wird in die Reserveradmulde eingebaut, die Kapazität des Kofferraums bleibt damit in der Regel voll erhalten. Nach dem Umbau können die „Bifuel“-Fahrzeuge außer mit Flüssiggas nach wie vor auch mit Benzin betrieben werden. Im LPG-Betrieb reduziert sich bei einem Benziner die CO2-Emission um bis zu 15 Prozent. Im Vergleich mit Benzin verringert Flüssiggas nicht nur den Schadstoffausstoß, sondern ist auch deutlich preiswerter und wird noch bis mindestens Ende 2018 steuerlich begünstigt. Die Kosten für die Umrüstung liegen zwischen 2.290 Euro für den Kia Picanto 1.0 und 3.145 Euro für Modelle wie den Kia Optima 2.0 GDI und den Kia Sorento 2.4 GDI (unverbindliche Preisempfehlungen von ecoengines).

Alle Kia-Modelle mit LPG-Systemen von ecoengines arbeiten mit einem Valve-Protector-System, das eine einwandfreie Ventilschmierung gewährleistet. Dadurch entfällt eine zusätzliche Wartung, es genügt, die Ventile im Rahmen der regulären Service-Intervalle zu überprüfen. Mit der Einbeziehung der GDI-Motoren wurde dieses System auf das neue Additiv „Ad Green“ umgestellt, das ab sofort nicht nur bei den GDI-Modellen, sondern bei allen umgerüsteten Benzinern zur Anwendung kommt. Es wird in geringerer Dosierung eingesetzt (minus 20 Prozent) und muss seltener nachgefüllt werden.

Autogas weit verbreitet, mehr als 6.500 Tankstellen in Deutschland

Der Flüssiggasantrieb ist auf dem Vormarsch. Fast zwölf Millionen LPG-Fahrzeuge verkehren bereits auf Europas Straßen. In den meisten europäischen Ländern existiert daher schon ein dichtes Autogas-Tankstellennetz. Das gilt besonders für die Niederlande, Frankreich, Italien und Polen. Und dank der inzwischen mehr als 6.500 Autogas-Tankstellen in Deutschland haben auch hierzulande Fahrer von LPG-Modellen keine Versorgungsprobleme. Im vergangenen Jahr wurde das 500.000ste Flüssiggas-Fahrzeug in Deutschland ausgeliefert – das Jubiläums-Modell war ein Kia Sportage 2.0 CVVT mit Allradantrieb.

* Je nach Modell und Ausführung weisen die Kia-Modelle mit Benzinmotor eine kombinierte CO2-Emission von 212 bis 99 Gramm pro Kilometer und einen kombinierten Kraftstoffverbrauch von 9,1 bis 4,2 Liter pro 100 Kilometer auf. Im Flüssiggasbetrieb reduziert sich die CO2-Emission um bis zu 15 Prozent. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

 

Quelle: Kia Motors Deutschland GmbH




Comments

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Kommentar eingeben


anmelden abmelden

Wagner Solaranlagen