Steigende Kraftstoffpreise machen eine Umrüstung auf Autogas (Flüssiggas) immer interessanter. Citroën bietet jetzt für fast alle seine aktuellen Pkw mit Benzinmotoren Autogasanlagen des renommierten Herstellers TeleflexGFI an. Auf der AMI in Leipzig wird ein entsprechend umgerüsteter Citroën C4 ausgestellt.Diese Anlagen für den bivalenten Betrieb bestehen aus einem je nach Modell zwischen 53 und 67 Liter großen Gastank, der in der Reserveradmulde untergebracht wird, und einer Einspritzanlage mit Verdampfer und Steuergerät. Der normale Benzintank bleibt erhalten. Der Motor wird stets im Benzinbetrieb angelassen. Das Steuergerät schaltet nach Erreichen einer gewissen Motortemperatur automatisch auf Autogas um. Der Wegfall des Reserverades kann mit einem Pannenkit ausgeglichen werden.

Der Einbau der Autogasanlagen kann bei allen entsprechend geschulten und technisch ausgerüsteten Citroën-Vertragspartnern (per März 2008 rund fünfzig) vorgenommen werden und kostet je nach Fahrzeugtyp etwa zwischen 2.000 € und 2.800 € einschließlich der TÜV-Abnahme. Die Herstellergarantie auf das Fahrzeug bleibt dabei völlig erhalten.

Wie der Dieselmotor, ist auch eine Autogasanlage besonders für Vielfahrer attraktiv. Entscheidend ist der geringere Kraftstoffpreis. Autogas kostet gegenüber Benzin derzeit nur etwa halb soviel. Allerdings muss man im Gasbetrieb wegen des geringeren Brennwertes pro Liter mit einem Mehrverbrauch von etwa 20 Prozent gegenüber dem Benzinbetrieb rechnen. Bei einem mehrjährigen Einsatz über lange Fahrtstrecken kann sich bei den derzeitigen Kraftstoffpreisen unter Berücksichtigung aller Kosten eine Autogasanlage sogar gegenüber einem gleich starken Diesel rechnen.

Quelle: Pressemitteilung Citroen




Comments

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Kommentar eingeben


anmelden abmelden

Wagner Solaranlagen