Das im Jahre 1920 als “Teerdestillation Stuttgart” gegründete und seit den 60er Jahren unter dem Namen Thermogas firmierende Unternehmen blickt nicht nur auf eine wechselvolle neunzigjährige Geschichte zurück. Auf dem Gelände des ehemals städtischen Gaswerks in Stuttgart-Gaisburg, das seit den 30er Jahren zu den Technischen Werken der Stadt Stuttgart gehörte, hat sich das Traditionsunternehmen auch erfolgreich weiterentwickelt.

Die Geschäftstätigkeit bestand am Anfang überwiegend aus dem Verkauf der beim Kokereibetrieb und der Erzeugung von Stadtgas anfallenden Nebenprodukte, wie zum Beispiel Benzol. Seit 1934 vertreibt das Unternehmen auch Flüssiggas - zunächst nur für industrielle Anwendungen und später auch für die Nutzung im privaten Bereich.

Die Thermogas Gas- und Gerätevertriebs-GmbH, so die offizielle Unternehmensbezeichnung, ist heute eine Tochter der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW). “Wir haben uns zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen entwickelt, das Kommunen, Unternehmen und Privathaushalten alle Leistungen rund um die Flüssiggasversorgung aus einer Hand anbietet”, erläutert Geschäftsführer Dipl.-Ing. Bernd Mazzoli. Die Dienstleistungen umfassen Planung und Bau bis hin zur Versorgung und Betreuung von Flüssiggasanlagen, inzwischen sogar weit über Baden-Württemberg hinaus. Das Unternehmen setzt mit seinen 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rund 20.000 Tonnen Flüssiggas im Jahr ab und macht damit einen Jahresumsatz von über 20 Millionen Euro.

In der Zusammenarbeit mit der Muttergesellschaft EnBW erschließt Thermogas komplette Wohn- oder Industriegebiete auf Flüssiggas-Basis. Von einem oder mehreren unterirdischen Tanks gelangt das Gas über ein eigenes Rohrleitungsnetz in die Haushalte und Unternehmen, wo die Energie zum Heizen und zur Warmwasserbereitung eingesetzt wird. Gewerblich und industriell wird Flüssiggas auch für Wärmeprozesse, wie zum Brennschneiden, für Härteprozesse, zum Hart- und Weichlöten sowie vielfältig in der Bauwirtschaft und im Straßenbau verwendet. “So entstehen auch dort, wo wirtschaftlich kein Erdgasanschluss möglich ist, flexible und wirtschaftliche Versorgungssysteme”, erläutert Mazzoli.

Ein weiteres Geschäftsfeld ist der Einsatz von Flüssiggas bei der sogenannten Konditionierung von Biogas, das im Rahmen der Förderung erneuerbarer Energien zunehmend produziert wird. Um dieses Biogas, mit vergleichsweise niedrigem Brennwert, in das Erdgasnetz einspeisen zu können, wird Flüssiggas, welches einen höheren Brennwert besitzt, in dem Maße beigemischt, bis das Brennwertniveau von Erdgas erreicht ist.

Seit 2006 spielt Flüssiggas auch als Antriebsenergie unter der Produktbezeichnung “Autogas” im Fahrzeugbereich zunehmend eine Rolle. Grund ist die geringe Besteuerung von nur neun Cent pro Liter Flüssiggas bis zum Ende 2018. Mazzoli: “Je schneller man sich für den Einbau einer Flüssiggasanlage entscheidet, um so länger profitiert man von den geringen Treibstoffkosten.” Neben 60 eigenen Zapfsäulen für Autogas beliefert Thermogas insgesamt 145 Tankstellen deutschlandweit. Autogas ist nicht nur ein vergleichsweise umweltverträglicher Kraftstoff; er schont auch den Geldbeutel der Fahrzeughalter, deren PKW für diese Antriebsenergie ausgelegt ist. Ein Liter “Treibstoff” kostet derzeit rund 68 Cent. “Mit Autogas kostet Auto fahren nur noch die Hälfte”, so Mazzoli. Zwar werden aufgrund des geringeren Energieinhalts im Vergleich zu Benzin zwischen 10 und 20 Prozent mehr verbraucht. Doch unterm Strich amortisiert sich der nachträgliche Einbau einer Flüssiggas-Anlage, der je nach Fahrzeugtyp und Tankgröße zwischen 2000 und 3000 Euro kostet, relativ schnell.

Doch nicht nur bei den Ersparnissen hat Autogas im Vergleich zu Benzin die Nase vorn – auch die Umwelt profitiert davon. Feinstaub und Stickoxide werden so gut wie überhaupt nicht ausgestoßen und etwa 20 Prozent des für den Klimawandel verantwortlich gemachten Kohlendioxids bleiben der Atmosphäre erspart. Kein Wunder, dass die Bundesregierung den Ausbau von Flüssiggas als Kraftstoff für den Individualverkehr steuerlich unterstützt.

Darüber hinaus vertreibt die Thermogas für industrielle und gewerbliche Anwendungen auch Flüssigerdgas (LNG) und technische Gase. Flüssiggas ist ein Kohlenwasserstoff, bestehend aus Propan und Butan und steht für den normalerweise gasförmigen Stoff, der sich bereits unter geringem Druck verflüssigt und mit den typischen Gasflaschen auch aus dem Hobby-, Grill- und Campingbereich sowie aus dem Kleingewerbe nicht wegzudenken ist. Auf dem Gelände des EnBW-Gaswerks in der Talstraße 117 in Stuttgart-Gaisburg unterhält Thermogas seit Jahren neben ihrem Verwaltungsgebäude ein Ausstellungs- und Verkaufszentrum mit einer großen Geräteauswahl.

Mazzoli: “Sich seiner Tradition zu erinnern bedeutet in keinem Fall, sich neuen Wegen zu verschließen. Gemäß diesem Motto steht die positive Entwicklung der Thermogas, die unter anderem in diesem Jahr die Mehrheit der Firma WECO-Flüssiggas im badischen Raum übernommen hat.”

Quelle: Pressemitteilung EnBW Regional AG




Comments

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Kommentar eingeben


anmelden abmelden

Wagner Solaranlagen