Nach der Vorstellung auf der IAA im September 2009 ist das neue Vialle LPdi-System für Direkteinspritzer nun endlich verfügbar. Grund für die Verzögerungen war die notwendigen Genehmigungen, die letztendlich auch eine Anpassung der UN/ECE 67-01 und UN/ECE 115 erforderlich machen.

Das Autogas-System LPdi (Liquid Propane Direct Injektion) ist das weltweit erste serienreife Autogassystem für Motoren mit Direkteinspritzung. Bei diesem System wird das Autogas nicht mehr wie bisher verdampft sondern in flüssiger Form direkt über die originalen Benzindüsen in den Motor eingespritzt. Durch die hierfür neu entwickelte Technologie kann erstmals sogar auf den Einbau der Autogasinjektoren in den Ansaugkrümmer verzichtet werden.

Das Vialle LPdi-System ist als komplett wartungsfreies Autogassystem entwickelt worden. Nachgerüstete Fahrzeuge starten direkt mit Autogas und so sind somit monovalent einsetzbar. Alle Bauteile des LPdi Systems inklusive des Hochdruck-Benzinsystems wurden nach den derzeitigen Richtlinien der UN/ECE 67-01 geprüft. Fahrzeuge mit LPdi-System erreichen problemlos die Euro5-Norm und reduzieren den  CO2-Ausstoß um mehr als 10%.

Vialle liefert die neuen Autogasanlagen derzeit für folgende Fahrzeuge aus:

  • SEAT Altea 1.4 TSI 92kW Motorcode CAXC ab Baujahr 2008
  • SEAT Altea-XL 1.4 TSI 92kW Motorcode CAXC ab Baujahr 2008
  • VW Golf VI 1.4 TSI 90kW Motorcode CAXA ab Baujahr 2009
  • VW Passat VI Variant 1.4 TSI 90kW Motorcode CAXA ab Baujahr 2009

In den kommenden Monaten wird Vialle weitere Systeme für die Motoren 1.2 TSI, 1.8 TSI und 2.0 TSI des VAG Konzerns entwickeln. Weitere Informationen zum LPdi-System finden Sie hier.

Text: freundliche Genehmigung Kraftstoff-info.de




Comments

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Kommentar eingeben


anmelden abmelden

Wagner Solaranlagen